Gruppenworkshops

Viele Untersuchungen zeigen, dass Selbststeuerungskompetenzen einen viel größeren Einfluss auf den Schulerfolg haben als die Intelligenz. Das ist eine gute Nachricht, denn diese Fähigkeiten kann man trainieren.
In unseren Gruppenworkshops machen wir uns diese Erkenntnis zunutze und trainieren mit den Jugendlichen systematisch ihre individuellen Kompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler stützen sich dabei auf die Stärken, die in der Potenzial-Analyse festgestellt wurden und entwickeln sich im Austausch mit den anderen dort weiter, wo Bedarf besteht.

Die Workshop-Reihe orientiert sich an dem Modell des Handlungskreises und berücksichtigt die individuellen Motivausprägungen. Die Bedeutung der einzelnen Lern- und Arbeitsschwerpunkte wird erarbeitet und es wird geklärt, welche Rolle sie in Verbindung mit den Motivausprägungen im Unterricht spielen können. Abschließend werden individuelle Ziele erarbeitet.

Die Themen der einzelnen Workshops:

  1. Die Gruppe erarbeitet sich Regeln und plant ihre Arbeit. Leitfrage dabei: An welcher Stelle des Handlungskreises liegen unsere individuellen Stärken und was können und wollen wir jeweils voneinander lernen. Wir beginnen mit der Handlungsplanung: Wie gut sind wir in der Lage, für das, was wir vorhaben, eine sinnvolle Planung zu entwickeln? Welche Methoden sind dabei hilfreich?
  2. Handlungsdurchführung: Welche Handlungsroutinen haben wir im schulischen Bereich entwickelt und welche davon haben sich als Erfolg versprechend herausgestellt?
  3. Handlungskontrolle: Wie gut sind wir in der Lage, die Ergebnisse unserer Arbeit kritisch zu überprüfen. Wie ist unsere Fähigkeit und Bereitschaft entwickelt, aus Fehlern zu lernen?
  4. Zielbildung: Wie gut sind die Fähigkeiten der einzelnen Gruppenmitglieder in diesem Bereich entwickelt und wie wirkt sich das in der Schule aus? Ein Verfahren wird vorgestellt, mit dessen Hilfe die Schüler in die Lage versetzt werden, individuelle Ziele zu finden und zu formulieren, die ihren Wünschen und Bedürfnissen (auch den eher unbewussten) entsprechen, und die auch die Erfordernisse des Unterrichts weitgehend berücksichtigen.
  5. Fortsetzung Zielbildung: Wer und was kann dabei helfen, die formulierten Ziele im Alltag auch umzusetzen? Wie kann ich mit den Schwierigkeiten, die sich im Alltag zeigen werden, erfolgreich umgehen?
  6. Vorbereitung der Abschlusspräsentation. Das Gelernte wird gemeinsam und individuell zusammengefasst. Es wird überlegt, was davon auf welche Weise den Eltern bei der Ergebnispräsentation vorgestellt werden soll.