Diagnostik

Was ist die EOS-Potenzialanalyse?

Die EOS-Potenzialanalyse (EntwicklungsOrientiertes Selbstmanagement) ist ein computergestütztes Testsystem zur Ermittlung von Motivation, Selbststeuerungskompetenzen und Lernpotenzialen. Das von Prof. Julius Kuhl (Universität Osnabrück) entwickelte Verfahren dient zum besseren Verständnis persönlicher Kompetenzen und wird in der Wirtschaft und in der Pädagogik eingesetzt.

Was unterscheidet die EOS-Potenzialanalyse von anderen Testverfahren?

Andere sogenannte Typologieverfahren (z.B. DISG, MBTI) messen vor allem die Erstreaktion eines Menschen, d. h. die spontane Reaktion eines Menschen in einer neuen Situation. Es werden weder wirksame Motive noch Selbststeuerungsmechanismen betrachtet. Diese Verfahren bieten keinen direkten individuellen Ansatzpunkt für Veränderung.

Die EOS-Analyse misst dagegen

  • die Zweitreaktion, also das, was eine Person aus einer ersten Reaktion macht. Sie ist für die Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit wichtig und beinhaltet die bewussten und unbewussten Motive (Macht, Leistung, Beziehung) aus denen der Mensch seine Energie für das Handeln bezieht und
  • die Drittreaktion, die zeigt, inwieweit eine Person in der Lage ist, in schwierigen oder stressigen Situationen sich selbst zu steuern, d.h. wie gut ihm der Umgang mit Schwierigkeiten, Belastungen bzw. Unsicherheiten, Ängsten und Risiken gelingt.

Was wird in der EOS-Potenzialanalyse gemacht?

Die Items der EOS-Potenzialanalyse, also die im Test anzukreuzenden Aussagen, sind bewusste Selbsteinschätzungen, ergänzt um einen Fragebogen zur Lernsituation. Es geht also um die persönliche Wahrnehmung des Jugendlichen in seiner augenblicklichen Situation. Die Testfragen beantwortet der Jugendliche am Computer zu Hause oder in der ML SCHOOL. Das Ausfüllen der Fragebögen dauert ca. 45 Minuten. Der Jugendliche erfährt durch die Potenzialanalyse, für welches Motiv er besonders gut ansprechbar ist und wie er es als Ressource nutzen kann. Im Bereich der Selbststeuerung wird u. a. das Stresserleben ermittelt. Es wird ermittelt, welche individuell vorhandenen Ressourcen bereits zur persönlichen Stressbewältigung eingesetzt werden oder zukünftig erschlossen werden können.


Die Auswertung der Potenzialanalyse wird in einem ausführlichen Gespräch zwischen dem Jugendlichen und dem lizenzierten EOS-Berater besprochen. Die Eltern kommen auf Wunsch zum Auswertungsgespräch hinzu. Die nächsten Schritte werden gemeinsam mit den Eltern besprochen. Durch die EOS-Analyse können zielgenaue Trainingsmaßnahmen bestimmt werden, die die Leistungsfähigkeit jedes Jugendlichen deutlich steigern. Dadurch eröffnen sich viele neue Chancen.